Fußball-Schiedsrichter

zwei Nachwuchsschieris

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Schiedsrichter sind aus den meisten Sportarten nicht wegzudenken, genießen bei Sportlern und Fans zumeist jedoch keinen guten Ruf. Nicht selten sind sie es, die mit ihren Entscheidungen Spiele und deren Ergebnisse zu verantworten haben, so zumindest die subjektive Einschätzung der Sporttreibenden. Gerade im Fall von Niederlagen und Platzverweisen ist der Unmut auf den Unparteiischen groß. Umso bemerkenswerter ist es da, dass sich immer wieder Freiwillige für dieses Amt finden.

Denn abseits des letztendlichen Spielgeschehens bedarf es eines großen Engagements in der Ausbildung, bevor die Pfeife das erste Mal erklingt, müssen Lehrgänge absolviert werden. Einer dieser Lehrgänge begann jetzt am Montag in Hovestadt. Mehr als zwanzig angehende Unparteiische begrüßten die Ausbilder um Karl-Josef Schulze und Christian Dahlmann. Von Jugendlichen bis zu gestandenen Sportlern reichte die Altersstruktur der Lehrgangsteilnehmer, ebenso abwechslungsreich war auch deren Herkunft. Stammte der Großteil aus dem FLVW-Kreis Soest, so waren auch Teilnehmer aus den FLVW-Kreisen Lippstadt und Beckum anwesend. Gut zwei Wochen dauert der Lehrgang, zum Abschluss der theoretischen Unterweisung in das Regelwerk folgt noch eine praktische Prüfung in Welver.  fst/Foto: Starb

20140829srluthmanndieckmann

Dominik Luthmann (Mitte schwarzes T-Shirt) und
Noah Dieckmann (rechts daneben in der ersten Reihe)
sind die beiden Oestinghauser beim Schiedsrichterlehrgang