C gewinnt Kreishallenmeisterschaft

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Jubel in Schwarz-Gelb: Die C-Jugend des TuS SG Oestinghausen sicherte sich am Samstagabend die Kreis-Hallenmeisterschaft, gewann das Endspiel in der Herzfelder Ballspielhalle verdient mit 3:0 gegen RW Westönnen. Beide Teams bekamen bei der Siegerehrung aus den Händen von Frank Thiel vom Kreisjugendausschuss einen Ball. SGO vertritt den FLVW-Kreis Soest demnächst bei den Westfalenmeisterschaften.

Der Ausrichter ging im Endspiel bereits in der ersten Minute durch Nils Renner in Führung. Nach einem Vieth Pfostentreffer und einem weiteren von Renner erhöhte Fabian Vieth in der dritten Minute. Keanu Pauli sorgte in der fünften Minute für den Endstand, da in der Folge beide Teams ihre weiteren Chancen vergaben.

Im Halbfinale hatte SGO mit 5:1 gegen den SC Lippetal II gewonnen durch Tore von Vieth, Renner, Elia Camboni, Moritz Bannert und Pauli bei einem Gegentreffer von Mathias Ständker. Das andere Halbfinale war mit 2:1 an Westönnen gegen den FC Ense gegangen. Emerode Kimoanawoko und Frederik Schröer hatten hüben, Alex Lange drüben getroffen.

Markus Kirchner, Trainer des Siegers, zeigte sich mit dem Verlauf des Turnieres sehr zufrieden. „Am Anfang haben wir nicht den Faden gefunden, haben 2:4 gegen Westönnen verloren. Dann sind wir von Spiel zu Spiel besser geworden“, lobte er seine Mannschaft. „Wir haben uns in das Turnier reingekämpft, haben sauber gespielt und verdient gewonnen“, führte er weiter aus. Seine Spieler hätten bis zum Schluss Gas gegeben.

„Oestinghausen hat eine gute Mannschaft, hat das Endspiel verdient gewonnen“, so Andreas Kersting, der Trainer des Zweiten aus Westönnen. „Wir haben die Tore nicht gemacht“, ärgerte er sich gleichwohl über die Niederlage im Endspiel. „Auf dem Niveau entscheiden Kleinigkeiten“, stellte er fest.

Dirk Rünker, Trainer des im Halbfinale unterlegenen SC Lippetal II, zeigte sich mit dem Turnier zufrieden. „Wir hatten den Einzug in das Halbfinale vorher nicht erwartet. Dann haben wir das Spiel noch lange offen gehalten. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft.“

Auch Jörg Hanowski, Trainer des FC Ense, war vollauf zufrieden mit seiner Mannschaft. „Das ist super-gut für uns gelaufen. Wir sind mit etwas Glück ins Viertelfinale gekommen, haben da super gespielt. Im Halbfinale hatten wir dann Pech“, nahm er das Ausscheiden gegen Westönnen mit Fassung.

Der im Vorfeld favorisierte SV Westfalia Soest schied im Viertelfinale mit einem 0:1 gegen Oestinghausen aus. „Wir machen unsere Chancen nicht weg“, haderte Trainer Viktor Müller, „und kassieren ein unglückliches Eigentor.“ Er sei nur mit Spielern des Jahrgangs 2002 angetreten, davon fünf aus dem Bezirksliga-Team. � ru

SG Oestinghausen: Sinan Blankenheim, Lukas Efker, Elia Camboni, Jannis Kirchner, Maurice Girsel, Moritz Bannert, Ben Tibussek, Fabian Vieth, Nils Renner, Keanu Pauli, Louis Besa, Benjamin Mainka.

20160118ckreismeister1

20160118ckreismeister2