1. Mannschaft

3. beim Volksbank Wintercup

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Sundern - Das Sauerland bleibt ein gutes Pflaster für die Fußballer von SG Oestinghausen. Die Schwarz-Gelben, 1995, 2001 und 2005 dreimal siegreich beim Wintercup, spielten auch bei der 28. Auflage des traditionsreichen Hallenturniers eine ausgezeichnete Rolle. In Sundern belegte das sechsmalige Finalist den dritten Platz.

Gut schnitten auch die Sportfreunde Soest-Müllingsen als Sechste ab, während der TuS Niederense ohne Punkt nach der Vorrunde des Supercups die Heimreise antreten musste.

Oestinghausens Trainer Yakup Durucan, der mit seinem fast 47 Jahren selber ins Trikot schlüpfte, war stolz auf die Leistung seiner Truppe, mit der er beinahe in die eigenen Fußstapfen getreten wäre, hielt er doch die Siegertrophäe selber damals zweimal in die Höhe. Dabei kam SGO schwer ins Turnier, musste sich nach einem 1:1 gegen Langenholthausen gegen Velmede/Bestwig mit 1:2 geschlagen geben, wobei jeweils Lars Werthschulte getroffen hatte. So stand das Team schon vor dem Aus, musste das letzte Gruppenspiel gegen Nieheim mit zwei Toren Unterschied gewinnen.

In einer hitzigen Auseinandersetzung brachte Märte SGO in Führung, der Gegner kassierte zwei Minuten, Oestinghausens Plaßwilm aber auch. Werthschulte ließ sich nicht beirren, verwandelte einen Neunmeter zum 2:0. Eine weitere Zeitstrafe gegen Bergen führte zum Anschlusstreffer 32 Sekunden vor Schluss. Doch Werthschulte machte per Doppelschlag alles klar.

Die K.o.-Runde begann für das Durucan-Team ebenfalls wenig verheißungsvoll, setzte es doch eine glatte 0:3-Schlappe gegen Titelverteidiger Attendorn. So ging es in die Trostrunde, wo der FC Peckelsheim wartete. Mit einem Solo brachte Yakup Durucan – er war für den in der Vorrunde verletzten Tim Wisotzki eingesprungen – SGO in Führung. Den Ausgleich verdauten die Lippetaler und kamen 33 Sekunden vor Schluss durch Werthschulte nach Limbrock-Pass zum 2:1.

Danach kam es zur Revanche gegen Attendorn. Diesmal legte SGO durch Plaßwilm rasch vor. Keeper Wellie hielt, was zu halten war, brachte den überlegenen Landesligisten fast zur Verzweiflung. Den Deckel machte einmal mehr Werthschulte nach weitem Wellie-Abwurf drauf.

Um aufs Treppchen zu gelangen, musste nun Bezirksligist Langenholthausen bezwungen werden. Nach schnellem Rückstand drehte SGO durch Limbrock, Werthschulte und Plaßwilm den Spieß um. Den Anschlusstreffer eine Minute vor Schluss beantwortete Werthschulte durch das 4:2 mit dem Schlusspfiff. Der Einzug ins Finale blieb Oestinghausen aber verwehrt. Die SG Bödefeld, angefeuert von einer großen Schar von Schlachtenbummlern, setzte sich mit 3:0 durch. SGO hatte in der Schlussphase aufgemacht, Durucan kam als fünfter Feldspieler. Nach seinem Fehlschuss traf Bödefeld lang durch die Halle ins leere Tor zum vorentscheidenden 2:0.

„Ich hätte da vielleicht noch spielen sollen, statt sofort zu schießen; wir hatte ja noch 49 Sekunden. Doch können wir froh sein, den dritten Platz gemacht zu haben, nachdem wir gegen Attendorn verloren hatten. Am Ende haben die Kräfte nachgelassen. Doch wir sind vollauf zufrieden“, so Durucans Kommentar.

SG Oestinghausen: Wellie, Heinrich, Wisotzki, Bergen, Märte, Limbrock, C. Durucan, Plaßwilm, Werthschulte, Y. Durucan.


Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft! Fotos von privat und aus dem Soester Anzeiger -> hier:

201702051200803

2017020501 wintercup sundern Ria7

2017020501 wintercup sundern Rya7

2017020501 wintercup sundern Rba7a

2017020501 wintercup sundern Rba7

2017020501 wintercup sundern R7a7

2017020501 wintercup sundern R5a7

2017020501 wintercup sundern R2a7

2017020501 wintercup sundern Qsa7a

2017020501 wintercup sundern R7a7

2017020501 wintercup sundern Pla7

2017020501 wintercup sundern Ofa7b

2017020501 wintercup sundern NHa7