1. Mannschaft

Bärenstarke Abwehr

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Bärenstarke Zahlen: Oestinghausens Abwehr absolut „meisterhaft“

92 Tore geschossen. Nur 19 kassiert. 74 Punkte geholt: Auch wenn es am Ende nur zwei Punkte Vorsprung auf den SC Lippetal waren, haben die Fußballer von SG Oestinghausen aufgrund der genannten Zahlen sicherlich verdient die Meisterschaft in der A-Kreisliga Soest geholt. Das sehen nicht nur die Schwarz-Gelben so, auch die Trainer aus Ostinghausen, Sefa Durugan, und Herzfeld, Nils Weimann, beglückwünschten SGO zu einem verdienten Aufstieg.

„Dieser Aufstieg gehört auch mit Yakup Durucan“, war mit das erste, was Interimstrainer Marco Hölscher nach dem ersten Jubel über den Titelgewinn sagte. Er selber hatte Anfang April das Amt zusammen mit Dirk Schneller und Co Carsten Scholle übernommen, nachdem auf Wunsch der Mannschaft die Trennung von Trainer Durucan erfolgt war. Am Spieltag zuvor war mit einem 2:2 in Soest die Tabellenführung abgegeben worden.

„In der Phase mit dem Trainerwechsel hatten wir einen Tiefpunkt. Aber das Team hat eine gute Reaktion gezeigt, hat zusammengehalten“, so Hölscher. „In den letzten acht Spielen haben wir vier der Topteams geschlagen“, sieht er neben der überragenden Abwehrleistung den entscheidenden Faktor für den Aufstieg. Zwar ging es für das neue Trainerteam nur mit einem 1:1 gegen Niederense los, aber dann folgten sieben Siege in Folge – unter anderem ein 1:0 gegen den SC Lippetal, mit dem SGO wieder die Tabellenführung von den Herzfeldern zurückeroberte.

„Wir haben zehn Gegentore weniger als die zweitbeste Abwehr der Liga kassiert, da hat man es auch verdient“, so Hölscher. Stark war die Defensive dabei schon im Vorjahr, als der dritte Platz herausgesprungen war. Da waren aber 23 Tore weniger erzielt worden – das war am Ende vielleicht der große Unterschied.

„Unsere Perspektive ist natürlich der Klassenerhalt“, setzen sich die Lippetaler erst einmal niedrige Ziele. Verzichten müssen sie dabei in der kommenden Saison auf Christoph Escherhaus und Carsten Dietz, die sich zwar nicht abmelden werden, aber kürzertreten, so Hölscher und Schneller. Nach dem feststehenden Aufstieg rechnet Schneller als Sportlicher Leiter mit Zusagen von Spielern. Namen kann er noch nicht nennen. Hochkaräter werde man aber gewiss nicht holen. Das Vertrauen in den erfolgreichen Kader ist groß. Und der Verein baut weiter auf junge Spieler wie die Thiemann-Brüder und Jannik Dieckmann. Zudem waren einige Spieler lange verletzt, dürften im Sommer wieder voll angreifen.

In Kürze will Schneller auch den neuen Trainer präsentieren. Denn Marco Hölscher macht auf keinen Fall weiter. „Wir haben acht Wochen toll gearbeitet, das hat richtig Spaß gemacht“, strahlte er, machte aber gleichzeitig deutlich, dass er den Aufwand nicht auf Dauer stemmen kann. Bei der ersten Aufstiegsfeier am Sonntag am SGO-Clubheim war er selig.

Eine offizielle Feier wird beim Meister noch folgen, ebenso eine Mannschaftsfahrt. Geplant ist, dass es von Fronleichnam bis zum Sonntag nach Mallorca geht.

201705281410 oestinghausen meister a kreisliga soest