2. Mannschaft

Doppelte Meisterschaftsfeier (2)

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Er kam spät, aber nicht zu spät, um ein paar von Kenntnis geprägte Sätze an die feiernde Fußball-Familie von SG Oestinghausen zu richten. „Im vergangenen Jahr durfte ich SW Hultrop zur doppelten Meisterschaft gratulieren, jetzt bin ich hier. Und im nächsten Jahr ist der SC Lippetal dran“, verwies Bürgermeister Matthias Lürbke auf das spannende Rennen um die Meisterschaft in der A-Kreisliga Soest. Er konnte nicht pünktlich im Schatten der Gemeinschaftshalle im Lippetaler Ortsteil erscheinen, weil eine Veranstaltung bei der Feuerwehr mehr Zeit als geplant in Anspruch nahm.

So verpasste Fußball-Fachmann Lürbke, wie die schwarz-gelben wahre Lobeshymnen hören durften – ob von Vereinsseite, vom Fußballkreis, aber auch von den Nachbarn aus der nördlichsten Gemeinde des Fußballkreises. Hier sei jetzt eigentlich das Zentrum des Fußballkreises, hob Egbert Sauermann vom Gemeindesportverband hervor. Schließlich sei keine Gemeinde künftig mit zwei Vereinen in der Bezirksliga vertreten. Damit sprach er SW Hultrop an. Auf diese Derbys freue er sich schon.

Egbert Möllenhoff, ehemaliger SW-Vorsitzender, richtete die Grüße von der benachbarten Windmühle aus, bedauerte aber augenzwinkernd, dass es kein Entscheidungsspiel um die A-Kreisliga-Meisterschaft gegeben habe: „Das wäre doch toll gewesen und hätte bestimmt bei uns in Hultrop stattgefunden.“

Den Kürzeren gezogen im spannenden Rennen um die Meisterschaft hatte der SC Lippetal, dessen Vorsitzender Uli Strunk gleichwohl seinen Besuch abstattete: „Wir hätten diese Feier gerne selber ausgerichtet. Doch ich freue mich, dass wir es so lange spannend gestalten konnten. Letztlich gratulieren wir Oestinghausen, eine Tabelle lügt schließlich nicht. Wir wünschen uns, dass es für uns im nächsten Jahr klappt. Ich sage Euch nur: Kommt uns bloß dann nicht entgegen.“

Kreisvorsitzender Gerald Bankamp zeigte sich erfreut, dass überhaupt diesmal der Meister des Kreises Soest direkt aufsteige. „Wir gehen davon aus, dass das auch künftig so bleibt. Schließlich ist geregelt, dass in der kommenden Saison der Meister jedes Kreises direkt aufsteigt, also auch beim Nachbarn in Beckum.“ Er überreichte zusammen mit Staffelleiter Franz-Werner Thomas Urkunde, Plakette und Ball an Mannschaftsführer Ruben Brinker; Reserve-Kapitän Stefan Schenkel nahm die Präsente für den Aufstieg in die B-Kreisliga entgegen.

Eingangs hatte SGO-Vorsitzender Marco Hölscher einen kurzen Blick zurück geworfen, erinnerte an das tiefe Tal, das durchschritten werden musste, nachdem sein Team die Vereinsführung übernommen hatte. „Der Abstieg aus der Landesliga war gewiss einkalkuliert, der Durchmarsch nach unten in die A-Kreisliga aber sicher nicht“, so Hölscher, der auch das Abrutschen der Reserve in die C-Liga bedauerte. In der Zwischenzeit sei es gelungen, rund um den Sportplatz für große Fortschritte zu sorgen, den Kunstrasenplatz zu bauen, die Kabinen zu renovieren. Auch der Wiederaufstieg der zweiten Mannschaft in die B-Kreisliga war ein wichtiges Ziel. Dass die Rückkehr in die Bezirksliga so schnell gelinge, war aber für den Vorstand selber überraschend.

Dieser Erfolg sei auch auf das Wirken von Hölscher selber zurückzuführen, betonte Vorstandsmitglied Erwin Hilgers, der die kritische Situation nach der Winterpause ansprach, als der Vorstand durchaus harte Entscheidungen zu fällen hatte, als es Unruhe in der Mannschaft gab und Trainer Yakup Durucan entlassen wurde. Hölscher sei damals gemeinsam mit Dirk Schneller und Carsten Scholle in die Bresche gesprungen, habe das Team als Coach zurück gebracht auf Erfolgskurs.

Ein Dank in Form eines Blumenstraußes galt auch den Ehefrauen, die diese stressige Zeit unterstützt haben. Schließlich standen die Spieler selber im Mittelpunkt. Zum einen in ihren gelben Meister-Shirts als Anziehungspunkte für offenbar Millionen kleiner Insekten, zum anderen aber in den Worten von Abteilungsleiter Burkhard Pepinghege, der niemanden unerwähnt ließ. Dirk Schneller schließlich hatte noch die Torjäger-Kanonen für die Tor-Goalgetter Lars Werthschulte und Rashid Khan parat. 25 Tore waren es beim einen, 39 beim anderen. � dw

20170626Aufstiegsfeier

201705282001Aufsteiger