1. Mannschaft

Gerechtes Remis im Derby

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

OESTINGHAUSEN � So etwas würde man gute Nachbarschaft nennen. Wie schon im letzten gemeinsamen A-Kreisliga-Jahr trennten sich die Lokalrivalen SG Oestinghausen und SW Hultrop in ihrem ersten Duell in der Bezirksliga 1:1-Unentschieden, teilten die Punkte gerecht auf und teilten sich auch die Roten Karten. Jeweils einmal zückte Schiedsrichter Yüksekkaya aus Ense den roten Karton nach einer Auseinandersetzung gegen den Oestinghauser Nico Scholz und den Hultroper Marcel Söhn- holz. Die beiden Trainer Günter Jochheim und Dirk Sellemerten waren sich anschließend einig: Die Punkteteilung geht in Ordnung. Denn keine Mannschaft erarbeitete sich ein nennenswertes Chancenplus. „Nach so einem Spiel kann man nicht zufrieden sein. Doch mit dem Punkt müssen wir leben. Wir haben einige dicke Dinger ausgelassen, doch Hultrop auch, wenn man ehrlich ist. Das Ergebnis spiegelt schon den Spielverlauf wider“, so SGO-Trainer Jochheim.

Sein Gegenüber meinte: „Es gab Chancen hüben und drüben. In dem Derby war alles drin, auch Rote Karten. Mit etwas Fingerspitzengefühl hätte es auch Gelb getan. Emotionen gehören schließlich dazu.“ An der Eckfahne hatten sich Scholz und Söhnholz beharkt, der Unparteiische hatte beste Sicht darauf und schickte die beiden Sünder frühzeitig unter die Dusche. Zu diesem Zeitpunkt hatten beide Teams schon ihr Pulver verschossen, wenn auch Oestinghausens Jari Limbrock kurz danach die beste SGO- Chance nach der Pause hatte. Der Joker traf den Pfosten und wurde anschließend zur tragischen Figur. Denn nach nur 18 Minuten musste er mit erneut aufgebrochener Verletzung wieder raus.

Lebhafter vor den beiden Toren ging es in der ersten Halbzeit zu. Hultrops erste Chancen vergaben Risse und Wilczek, auf der Gegenseite scheiterten Scholz und Kraft, bis SGO doch Grund zum Jubeln hatte. Die Hultroper Defensive wehrte einen Pipers-Schuss zu kurz ab, Scholz traf von der Strafraumkante zum 1:0. Doch die Schwarz-Gelben erwiesen sich als gute Gastgeber. Zunächst überforderte Patrick Märte Ersatztorwart Dominik Cicou mit einem auf halber Höhe gespielten Rückpass, den dieser mit dem Oberschenkel zur Ecke ablenkte. Diese Ecke von Tobias Edler wollte Friedrich Dieckmann-Großhundorf abwehren, das Leder rutschte ihm über den Spann und ins eigene Tor. Kurz darauf erwies sich Cicou als würdiger Wellie-Vertreter, meistert einen Schuss von Simon Bonk nach dessen Solo durch die SGO-Abwehr. Kurz vor der Pause traf der Hultroper Linksfuß noch den Pfosten nach einer weiteren schönen Einzelleistung. Damit wäre auch bei den Alu-Treffern Gleichstand zu verzeichnen, das Unentschieden in der Tat als gerecht.

SG Oestinghausen: Cicou, Kraft, F. Thiemann, Märte, Kuhnt, Dieckmann- Großhundorf, H. Thiemann, R. Brinker, Werthschulte, Pipers, Scholz.

SW Hultrop: Gerwin, Söhnholz, Hamm, Flecke, Edler, Schröder, Fröhlich, Krüger, Bonk, Risse, Wilczek. Tore: 1:0 Scholz (20.), 1:1 Dieckmann- Großhundorf (Eigentor).

Rote Karten: Scholz (SGO), Söhnholz (SWH, beide 66.). VON Dirk Wilms