1. Mannschaft

0:4-Niederlage in Westönnen

am .

Westönnen - RW Westönnen ist in der Spur, SG Oestinghausen nach der wochenlangen Zwangspause nicht. So lässt sich das Bezirksliga-Kreisderby zusammenfassen, das am Sonntag am Bahndamm mit einem 4:0-Sieg der gastgebenden Werler Vorstädter endete.

Das Spiel wurde mit einer Schweigeminute für den verstorbenen SGO-Obmann Dirk Schneller begonnen. Danach tasteten sich die Mannschaften nicht lange ab, gingen sofort zur Sache. Nach ersten Chancen hüben durch David Kunz und drüben durch Christopher Clarysse wurde die Dominanz der Gastgeber deutlicher, doch Michael Heinz hatte zweimal in aussichtsreicher Position noch nicht richtig gezielt.

Auf der Gegenseite wurde den Gästen mit einem kapitalen Fehlpass die Führung auf dem Silbertablett präsentiert, doch Lars Werthschulte zirkelte das Leder aus spitzem Winkel an den Pfosten (23.). Quasi im Gegenzug schlug Westönnen zu. Ufuk Topcu hatte sich fast schon verdribbelt, doch Kevin Nicolai brachte die Kugel vor das SGO-Gehäuse, wo die Innenverteidigung schlecht sortiert war, Heinz diesmal besser zielte. Und keine Minute später schlug der Linksfuß erneut zu. Diesmal war er blank nach Flanke von Clarysse und Hereingabe von Tobi Schumacher.

Plätscherte das Spiel nach diesem Doppelschlag bis zur Pause ohne große Höhepunkte vor sich, nahm es nach dem Seitenwechsel wieder Fahrt auf. Sechs Minuten nach der Pause legte Westönnen nach. Obwohl umringt von mehreren Schwarz-Gelben, legte Steffen Eschmann den Ball nach rechts ab, wo Schumacher angerauscht kam und SGO-Keeper Dominique Cicou keine Chance ließ. Sogar ein schnelles viertes Westönner Tor lag in der Luft, doch Jari Limbrock klärte auf der Linie per Kopf gegen Schumacher.

Oestinghausen steckte den Kopf gleichwohl nicht in den Sand, wehrte sich nach Kräften. So hatte der wiedergenesene RWW-Keeper Andreas Rupp Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. So war er nach einer Ecke bei einem Werthschulte-Kopfball zur Stelle, verkürzte im Rauslaufen erneut gegen Werthschulte geschickt den Winkel und lenkte kurz vor Schluss noch einen Werthschulte-Freistoß an die Latte. 

Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden. Denn nach mehreren Chancen durch Topcu, Heinz und Schumacher machte Heinz nach Vorarbeit von Schumacher den Deckel drauf. 

„Das war ein verdienter Sieg für Westönnen, wir konnten das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr kippen, haben die Westönner Verteidigung zu selten in Gefahr gebracht. Vielleicht läuft das Spiel aber anders, wenn der Schiedsrichter vor dem 2:0 gesehen hätte, dass der Ball im Seitenaus war“, merkte SGO-Trainer Günther Jochheim an. 

RWW-Spielertrainer Christoph Linstaedt war zufrieden: „Wir hatten das Spiel im Griff, die Jungs waren heiß. Mich freut, dass wir wieder zu Null gespielt haben. “ Einzig die Rote Karte gegen Nils Neuhaus ärgerte ihn. 

RW Westönnen: Rupp, Bettenbrock, Topp, Heinz, Eschmann, Clarysse (57. Schwarze), Schumacher, Linstaedt (76. Neuhaus), Topcu (80. Comuk), Toy, Nicolai. 

SG Oestinghausen: Cicou, Kraft, Scholle, Kuhnt, Dieckmann, Kunz, Thiemann, Werthschulte, Lahme (37. Limbrock), Metzig (67. Lex), Scholz (67. Pipers). 

Tore: 1:0, 2:0 Heinz (24., 25.), 3:0 Schumacher (51.), 4:0 Heinz (82.). 

201812091Westönnen