Tennis

tennis0012


Chronik Tennisabteilung

Geschrieben von Super User am .

Der Tennisboom der 70er Jahre machte auch vor dem SG Oestinghausen nicht halt. Unter der Schirmherrschaft des damaligen 1. Vorsitzenden Wilhelm Lötte wurde am 06. März 1976 die Satzung der Tennisabteilung durch die Mitgliederversammlung verabschiedet. Auf dem Gelände neben der Gemeinschaftshalle wurden mit viel Enthusiasmus und Eigenleistung zwei Sandplätze erstellt. Am 21. April 1978 war es endlich soweit. Bei der ersten Versammlung der Tennisabteilung wurde der Gründungsvorstand wie folgt gewählt:


Abteilungsleiter: Heinz Kolk, Geschäftsführer: Herbert Hügel, Sportwart: Gerhard Geisler

Das Gründungsturnier fand dann am 20.05.1978 statt. Der Sportverein freute sich über eine erhebliche Steigerung seiner Mitglieder, da in der Anfangszeit selbst aus Soest etliche Spieler den Weg ins Lippetal fanden und die dort vorgefundene Atmosphäre zu schätzen wußten. So wuchs die Tennisabteilung seit der Gründung mit 97 Erwachsenen und 30 Jugendlichen recht schnell. Erste Gewinner der Clubmeisterschaft waren: Gerd Geißler - Senioren, Ulla Pawloski - Damen, Ralf Bellenhaus - männliche Jugend, Jutta Köthschneider - weibliche Jugend. Durch die Verpflichtung bekannter Tennistrainer wie Herrn Osthoff und Frau Birgit Zurmühl stellte sich schnell der sportliche Erfolg ein, der sich in der Meldung diverser Turniermannschaften ablesen ließ. So gelang der Herren-Medenmannschaft 1984 der Aufstieg in die Bezirksklasse. Um einen ganzjährigen Spielbetrieb zu erwecken, wurde der Bau einer Tennishalle auf dem Gelände des Schützenvereins geplant. Dieser Traum der Tennissportler konnte jedoch nicht verwirklicht werden. So wurde das jährliche Jahresausklangsfest der Tennissaison weiter mit einem festlichen Abend in der Gemeinschaftshalle gefeiert. Noch heute ist der festliche Rahmen in angenehmer Erinnerung. Wenn schon die große Lösung einer eigenen Tennishalle nicht geklappt hatte, konnte man 1988 auf dem Tennisgelände ein eigenes Clubhaus errichten. Dies dient heute noch den Mannschaften als Begegnungsstätte. Leider ließ die Tenniseuphorie in den letzten Jahren merklich nach, sodass z. Z. nur noch eine Seniorenmannschaft - Ü 40- und eine Seniorinnenmannschaft, sowie eine Damenmannschaft am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen. Die Wahl der Tennisabteilungsleiterin Anita Brehm scheint diesem Trend entgegen zu wirken, da einige Neuaufnahmen zu verzeichnen sind. Für weitere Interessierte besteht die Möglichkeit anläßlich der Jubiläumsfeierlichkeiten an einem Schnuppertraining teilzunehmen.

Aufschlag, Ass!