1. Mannschaft

Befreiungsschlag verpasst

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Rhynern - „Wir haben einen Befreiungsschlag verpasst. Aber wir haben es noch in eigener Hand!“ Günter Jochheim, Trainer von SG Oestinghausen, ärgerte sich zwar über eine unnötige 1:3-Niederlage seiner Mannschaft bei Westfalia Rhynern II, hofft nun am kommenden Montag im Heimspiel gegen den Kreisrivalen RW Westönnen aber auf Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

„Nach dem Spiel gegen Rheda hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Wir waren gegen eine gute U23 aus Rhynern 60 Minuten lang die bessere Mannschaft“, sagte Jochheim: „Da war mehr drin!“ So ist das Feld unten enger zusammengerückt: Nach seinem 2:1-Sieg in Ennigerloh liegt der Drittletzte aus Warendorf nur noch drei Punkte hinter Ennigerloh und Oestinghausen auf den ersten Nichtabstiegsplätzen.

Die Lippetaler spielten in Rhynern auf einem schwer bespielbaren Hauptplatz gut auf, gingen durch Lars Werthschulte nach 35 Minuten mit 1:0 in Führung. In der Folge sah Jochheim gute Chancen, um zu erhöhen. „Wir hätten den Sack zumachen können“, stellte er fest. Die Defensive mit einer Doppel-Sechs stand sicher.

Kurz nach der Pause musste SGO aber den Ausgleich hinnehmen und ab der 60. Minute ließen auch die Kräfte der erneut stark ersatzgeschwächten Mannschaft – am Morgen hatte sich noch Friedrich Dieckmann krankgemeldet – nach. „Dann war noch Justus Lahme angeschlagen. Und vor dem 1:2 wurde Manuel Kraft gefoult, sodass er beim Tor einen Schritt zu spät war“, so Jochheim, „wir waren erneut personell nicht gut aufgestellt.“ Trotz aller Probleme habe es noch Chancen zum 2:2 gegeben, aber die wurden nicht genutzt. Damit wird es wieder enger im Kampf um den Klassenerhalt. Das 1:3 in der Nachspielzeit spielte für die Lippetaler keine Rolle mehr. Jetzt gilt das ganze Augenmerk erst einmal dem letzten Heimspiel der Saison gegen RW Westönnen.

Statistik

SG Oestinghausen: Cicou, Neumann (66. Rug), Kraft, Märte, Kuhnt, H. Thiemann, Hänsch (60. Pipers), Lahme (75. Lex), Limbrock, Werthschulte, Scholz.

Tore: 0:1 Werthschulte (35.), 1:1 Franica (52.), 2:1 Cirak (82.), 3:1 Offermann (90.+1).

Nie in Zweikämpfe gekommen

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Oestinghausen - Die heimischen Zuschauer konnten es nicht fassen. Da spielten die abstiegsgefährdeten Kicker von SG Oestinghausen gegen den FSC Rheda, für den die Saison gelaufen ist, ab der 38. Minute in Überzahl – und wurden trotzdem mit einer 0:6-Pleite vom Feld geschickt.

0:6-Pleite gegen Rheda

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Oestinghausen - Die heimischen Zuschauer konnten es nicht fassen. Da spielten die abstiegsgefährdeten Kicker von SG Oestinghausen gegen den FSC Rheda, für den die Saison gelaufen ist, ab der 38. Minute in Überzahl – und wurden trotzdem mit einer 0:6-Pleite vom Feld geschickt.

„Unser Keeper war heute die ärmste Sau“, war natürlich auch Trainer Günter Jochheim nach der Packung bedient. Ein wenig aufgehellt haben dürften sich die Mienen, als bekannt wurde, dass Konkurrent Warendorf gegen den SV Westfalia Soest mit 1:2 verlor. Damit bleibt es bei sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, bei nun nur noch drei offenen Spielen.

Nachbetrachtung zum Derbysieg

Geschrieben von Soester Anzeiger am .

Hultrop – Sein Gesicht tief in den Händen vergraben, saß Dirk Sellemerten, Trainer von SW Hultrop, bereits in der ersten Halbzeit auf der Trainerbank. Nach dem Spiel sanken auch Teile seiner Mannschaft erschöpft und leer zu Boden. So langsam dämmerte es ihnen, den Abstieg aus der Bezirksliga können sie in dieser Saison wohl nicht mehr verhindern.